2.-5. Zehen


Drückender oder stechender Schmerz in der zweiten bis fünften Zehe.

Drückender oder stechender Schmerz im vorderen Fußbereich unterhalb oder in den Zehen führen schnell zu Beeinträchtigungen im Alltag. Diese können sich auch auf den Mittelfußbereich ausbreiten und sind schwierig zu lokalisieren.
Um Ihnen die optimale Einlage anzufertigen, wird zwischen Schmerzen im Bereich der zweiten und fünften Zehe sowie in der großen Zehe unterschieden.

So funktioniert die Einlage:

Fuß mit Schmerzbereich unter der 2. bis 5. Zehe 2.-5. Zehen
  1. Die schmerzangepasste Einlage wirkt über eine leichte Anhebung im Bereich des Längsgewölbes, um den Fuß aufzurichten.
  2. Die laterale Stütze dient dazu, das Fersenbein außen zu halten um dem Fußaußenrand-Gang vorzubeugen.
  3. Die Pelotte dient zur Aufrichtung des Quergewölbes und zur Entlastung des Schmerzbereichs unter Berücksichtigung sensorischer Ansatzpunkte.
  4. Die Tieferlegung der Mittelfußköpfchen sorgt für mehr Unterstützung der Pelotte, verbessert die Streckung der belasteten Zehen und beugt Hammerzehen, Krallenzehen oder einer Klauenzehe vor.
  5. Die Zehengreifwulst sorgt für eine Entlastung der überlasteten Schmerzzone, reduziert das Zehenkrallen und beugt zusätzlich Hammerzehen, Krallenzehen oder einer Klauenzehe vor.
Zurück

Konfigurieren Sie hier Ihre Schuheinlage nach Funktion: